Division World

Episode 3 - Multitasking
oder: Aufteilen war schon immer eine gute Idee

Ausgangssituation:

Obere Etage der Empfangshalle wurde leergeräumt

 

Aktuelle Ziele der Gruppe:

  • Emma (Chucks Tante) retten (vermutlich in Notaufnahme oder Intensivstation, Aufenthaltsort/Status unklar)
  • Elisabeth (Travis Frau) versorgen (braucht dringend medizinische Unterstützung auf Intensivstation)
  • Jessica retten (Aufenthaltsort/Status unklar

 

Layout Krankenhaus:

  • Control Room für Kameraüberwachung im Nordflügel
  • Notaufnahme und Intensivstation im Westflügel, Intensivstation hinter Notaufnahme vom Gruppenstandort aus gesehen

 

Zusammenfassung:

Um möglichst alle Missionsziele trotz Zeitdruck zu erfüllen hat sich Gruppe aufgeteilt. Alguyver und Derek (Team Falcon) suchen den Control Room auf, Travis und Chuck (Team Nahkampf) laufen indes weiter in den Westflügel.

Angekommen am Control Room wurden zwei Mitglieder der Blood Sisters, während diese versuchten, die Sicherheitstür des Control Rooms mit der Flex zu öffnen, von Team Falcon überrascht und unter Ausnutzung des Überraschungsmoments überwältigt. Alguyver und Derek trafen im Control Room auf Larry Burk, Chef der IT (Glatze, Brille, kariertes Hemd, übergewichtig). Leider sind die aktuellen Überwachungssysteme ausgefallen, jedoch ist es möglich die Aufzeichnungen durchzusehen. Team Falcon beschäftigt sich nun mit der Durchsicht der Aufzeichnung und hofft, die Aufenthaltsorte von Jessica und Emma näher bestimmen zu können und diese Team Nahkampf mitzuteilen. Währenddessen klingelt jedoch unablässig ein Telefon einer der überwältigten Wachen. Lange dürfte Team Falcon also nicht mehr ungestört bleiben…

 

Offene Punkte:

  • Alguyer bekommt noch einen Erfahrungspunkt (dumm gewürfelt, wäre fast gestorben)
  • Ansonsten keine weiteren XP zu verteilen

 

View
Episode 0 - Der Anfang

Es war ein denkwürdiger Tag gewesen. Derek Frost war aufgestanden wie jeden Tag, hatte sich innerlich auf einen erneuten, routinemäßigen Arbeitstag im Cornell Hospital eingestellt, sich von seiner Frau Abbie verabschiedet und hatte sich auf den Weg gemacht. Jedoch schon auf dem Weg zur Arbeit lief alles etwas anders, als er es geplant hatte.

Kurz nachdem er den riesigen Apartmentcomplex an der nördlichen Upper Eastside Manhattens verlassen und sich auf den Weg zur Bahnstation begeben hatte, bemerkte er wie eine ältere, mit seltsamen Pocken übersähte Frau direkt an der Kreuzung vor Ihm zusammenbrach. Seinem inneren Instinkt folgend stürzte er direkt auf Sie zu, vermied aber jeglichen direkten Körperkontakt. Gott sei Dank war sie ansprechbar. Ein weiterer Mann stürzte ebenfalls aus seinem Auto auf ihn zu und gemeinsam beschlossen Sie, die Frau in dem Auto des Manns zum Krankenhaus zu bringen, wo Derek sie direkt in die fachmännischen Hände seiner Kollegen übergeben wollte.

Wie sich auf der Fahrt zum Krankenhaus herausstellte hieß der Mann Travis Tudor und war ebenfalls gerade auf dem Weg mit seiner erkrankten Frau Elisabeth dorthin. Die Fahrt war zäh und quälend langsam. New York war schon immer voll von Menschen und noch mehr Verkehr gewesen, jedoch schien ausgerechnet an diesem Tag der Verkehr fast still zu stehen und Menschen liefen wahrlos zwischen den Autos umher, um sich doch noch einen Weg zwischen den Massen zu bahnen.

Im Krankenhaus angekommen verständigten die beiden den einzigen erreichbaren Angehörigen der Frau. Sie hieß Emma Simmons, stammte ursprünglich aus einer Kleinstadt in Michigan, wohnte nun aber schon seit mehr als 2 Jahrzehnten in Queens.

Als Chuck Johnson eine halbe Stunde später am Krankenhaus eintraf und schockiert sowohl auf Derek Frost als auch auf den Fahrer und Retter seiner Tante Travis Tudor im Foyer des Krankenhauses zustürmte, geschah das Unfassbare: die zuvor in den Fernsehnachrichten angekündigten Unruhen aufgrund der im Großraum New York ausgebrochenen Pocken-Plage fanden ihren Höhepunkt. Menschen wurden beiseite gestoßen, eine Ansammlung von Gangmitgliedern stürme durch die Eingangstüren, ein Schuss fiel. Alles ging nun plötzlich sehr schnell. Derek rannte zu seiner Arbeitskollegin Jessica – ihrerseits Leiterin der Forschungsabteilung des Krankenhauses - welche sich zwar hinter einem der zwei großen marmornen Brunnen im Foyer vor dem Schuss in Sicherheit gebracht, jedoch von weiteren Gangmitgliedern drangsaliert wurde und versuchte ihr zu helfen. Leider vergebens. Er wurde durch einen unfassbar harten und brutalen Stoß an die gegenüberliegende Wand gestoßen. Mehrmals rief er noch Jessicas Namen und versuchte sich aufzurappeln, als Travis ihm zur Hilfe eilte, ihn furchtlos und wie in Trance am Schlawickel packte und hinter sich her durch die große Seitentür zog. Ihn schienen die Schüsse und die vielen schreienden und umherlaufenden Menschen nicht zu kümmern. Derek war jedoch froh von ihm erst durch den Seitengang und dann in ein kleines Büro in Sicherheit gezerrt zu werden.  Zu seiner Verwunderung stellte er fest, dass sich dort auch der hühnenhafte Chuck Johnson, eine Büroangestellte und eine weitere Frau in Sicherheit gebracht hatten.

Die schwarze, sehr attraktive Büroangestellte stellte sich als Betty vor, griff in ihre Tasche und reichte Travis ihren Revolver, den sie immer zur Sicherheit auf dem Weg von ihrem Zuhause in der Bronx zu ihrer Arbeit bei sich trug. Mit Travis an der Spitze versuchte das neu gefundene Team leise aus dem Büro zu entkommen, um sich auf den von Derek vorgeschlagenen Weg zum Sicherheitsraum des Krankenhauses zu machen. Gerade hatten die sechs die Tür hinter sich gebracht, wurde diese hinter Ihnen mit einem lauten Knall zugeschlagen und zwei Gangmitglieder standen hinter ihnen. Instinktiv feuerte Travis auf eines der Gangmitglieder, verfehlte ihn jedoch knapp, fing sich aber dafür das von einer Schrotflinte  erwiderte Feuer ein.

Chuck Johnson hatte genug. Er brauchte keine Waffe, er hatte Fäuste. Wie ein Rammbock schoss seine rechte Faust, gestählt durch jahrelanges Holzhacken in Michigan, Gesicht des schrotflintentragenden Mannes. Dieser sank sofort zu Boden. Tot. Da war nichts mehr zu retten. "Willst du auch eine Kostprobe von meinem Freund hier?! Was zum Teufel wollt ihr hier?!" schrie Derek den zweiten Angreifer an, dieser Ergab sich aber sofort und erklärte, dass Clinton sie hier her geführt hatte, um das Krankenhaus zu besetzen. Die Pocken griffen weiter um sich und sie alle bräuchten eine ärztliche Versorgung, ihnen wurde jedoch nicht geholfen. "Deswegen nehmen wir das jetzt selbst in die Hand." Kaum hatte er ausgesprochen fand auch Chucks zweiter Hieb sein Ziel – der Mann ging ebenfalls wehrlos zu Boden, lebte jedoch noch.

So setzten also Dr. Derek Frost, Chuck "der Fäller" Johnson und die Frauen also ihren Weg, angeführt von Travis Tudor fort. Kaum im hinteren Gebäudeteil angekommen und mitten im Raum befindlich wurde es auf einmal sehr dunkel und sehr ruhig. Die Welt schien still zu stehen, bis kurz darauf ein Warnlicht den Raum in dunkelrotes Licht tauchte. Erst eines, dann ein weiteres, dann noch eines bis schließlich das letzte direkt über einer riesigen in einem Glaskasten hängenden, Feuerwehraxt sein verheißungsvolles Licht in die Augen Chucks entsandte. Und er sah, dass es gut war.

 

 

 

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.